Unternehmensführung | G4-51

Vergütungspolitik für das höchste Kontrollorgan/ leitende Führungskräfte

Die Angemessenheit der Vorstandsbezüge orientiert sich an den Aufgaben und dem persönlichen Beitrag der einzelnen Vorstandsmitglieder sowie der wirtschaftlichen Lage und dem Marktumfeld des Unternehmens insgesamt. Der Aufsichtsrat ist der Auffassung, dass die Vergütung der Vorstandsmitglieder angemessen und die Zielsetzungen ambitioniert sein sollen. Die Vergütung der Vorstandsmitglieder umfasst ein festes Jahresgehalt (Festvergütung) zuzüglich Sachbezüge, eine jährliche variable Vergütung, ein langfristiges, Vergütungsprogramm (Long Term Incentive Plan /LTIP) und eine betriebliche Altersvorsorge im Form Deferred Compensation. Die Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens fließen in die individuellen Zielvorgaben und damit in die Vergütung von Führungskräften ein. Die Ziele werden je nach Verantwortungsbereich an die Führungskräfte vergeben. Incentiviert werden unter anderem die Reduktion unserer CO2-Emissionen (Scope 1 und 2), die nachhaltige Ausrichtung unseres Innovationsprozesses oder der Bezug von Rohstoffen aus nachhaltigen Quellen.

Darüber hinaus gilt für etwa 70 Führungskräfte mit globaler oder regionaler Verantwortung ein gesonderter Global Performance Bonus Plan, mit dem wir gesetzte Unternehmensziele durch eine ergebnis- und leistungsorientierte, variable Vergütung erreichen wollen. Parallel arbeiten wir weltweit an weiteren Incentive- und Bonuskonzepten.